GPS-Wegstreckenmessungen

Foto: Privat

Mit Hilfe von Wegstreckenmessungen lassen sich aussagekräftige Daten für  verschiedene Auswertungen erheben. So können zum Beispiel folgende Fragestellungen behandelt werden:

  • Wie viel bewegt sich mein Pferd im Auslauf/im Training?
  • Welche Geschwindigkeiten erreicht mein Pferd im Auslauf/im Training?
  • Wie häufig geht mein Pferd zur Tränke/zum Heu/in die Liegehalle?
  • Wann und wie lange sind die Ruhephasen meines Pferdes?
  • Wann und wie lange sind die aktivsten Phasen meines Pferdes?
  • Gibt es Wege, die mein Pferd besonders häufig läuft?
  • Gibt es Bereiche, die mein Pferd nicht oder nur selten aufsucht?
  • Legen Stuten oder Wallache/Hengste längere Wegstrecken zurück?
  • Bewegen sich Jungpferde oder ältere Pferde mehr?

Durch die Auswertung der Daten lassen sich zudem Optimierungsmöglichkeiten für das Haltungsmanagement sowie das Haltungs- oder Fütterungssystem aufzeigen.

Foto: Privat

Für die GPS-Wegstreckenmessungen stehen derzeit drei leichte und kleine GPS-Recorder des Typs i-Blue 747 sowie i-Blue 747 A+ zur Verfügung. Diese werden mit Hilfe eines Halsriemens, regensicher und vor leichten Stößen geschützt am Pferd befestigt. Die Halsriemen sind mit einer Sollbruchstelle versehen und werden bereits seit vielen Jahren erfolgreich in Bewegungsställen verwendet. Die Auswertung der Daten erfolgt mittels spezieller Software zum Auslesen sowie zur Bereinigung und Bearbeitung der Daten.

In meiner Master-Thesis  - die mit dem dritten Platz beim Förderpreis der Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaft um das Pferd e.V. (GWP) ausgezeichnet wurde - habe ich mich intensiv und auf wissenschaftlicher Basis mit GPS-Wegstreckenmessungen bei Pferden beschäftigt. Durch diverse Messungen von unterschiedlichsten Pferden in unterschiedlichsten Haltungssystemen konnte ich weitere Praxiserfahrungen sammeln und die Arbeit optimieren.